Michael's Steckbrief

Schulische Laufbahn:

  • Volksschule und Hauptschule in Axams
  • BORG Innsbruck - Matura 1995
  • 1996 Bundesheer Gebirgsjägerregiment 6 Absam und Militärkommando Tirol
  • 1997 2 Semester Medizinstudium in Innsbruck
  • 1998-2000 Post AG und Handelsagentur Ernst Freninger
  • 2000 Beginn der Ausbildung zum Physiotherapeuten am AZW in Innsbruck
  • 2003 Abschluß der Akademie mit "ausgezeichnetem Erfolg" 
  • November 2003 - November 2008 Sporttherapie & Training Mag. PT Reinhard Huber in Neu Rum (Danke Reini für alles!!)
  • seit November 2008 Freiberuflicher Physiotherapeut in Klagenfurt

 

Sportlicher Werdegang/ Erfolge:

von 1982 - 2001 war Fußball mein Leben!

Stationen:

  • Nachwuchs SV Axams
  • BLZ Swarovski Tirol U14-U18
  • SV Götzens Landesliga
  • SV Axams Tirolerliga - Tiroler Cupsieger und Tiroler Meister
  • Swarovski Wattens (2 Jahre Regionalliga West, 2 Jahre 2. Division)- Regionalligameister, Meister Gebietsliga mit 2. Mannschaft
  • SV RAIKA Zirl Landesliga 2006

Nach zahlreichen Verletzungen beendete ich nach einem Kreuzbandriß 2003 in Axams meine fußballerische "Karriere". Bei einem kurzen Comeback in Zirl, wo ich eigentlich als Masseur tätig war, wollte ich mir beweisen, daß ich doch kein so schlechter Tormann bin - ist mir gelungen! (Team der Runde im ersten Spiel nach 3 jähriger Pause)

Allerdings konnte ich mich vor lauter Muskelkater 1 Wochen nach dem ersten Training nicht bewegen. Da hab ich gesehen, daß Fußball eigentlich doch nicht soo gesund ist! Und da der Masseur ja ins Tor musste, konnte ich mich nicht einmal behandeln lassen!

Während meiner Knieverletzung kaufte ich mir aus therapeutischen Gründen ein Fahrrad, und da man ohne sportliche Ziele ziemlich schnell faul wird, sollte es 2004 der Ötztaler Radmarathon sein, den ich bezwingen wollte. Mit 240km und 5500 HM nicht gerade eine lockere Fahrt ins Blaue, aber ich schaffte es gar nicht so schlecht und so mussten schnell neue Ziele her. (wie das im Ausdauersport halt so ist)

2005 bewarb ich mich dann beim Bezirksbläter Ironmanteam für den Langdistanz Triathlon in Zürich und wurde aufgenommen! Wahrscheinlich wollte ich nach 20 Jahren Mannschaftssport, wo man als Tormann doch eher Einzelkämpfer ist, mehr über meine körperlichen und mentalen Grenzen erfahren.

Und dieser Bewerb war eine Grenzerfahrung( egal was kommt - Hauptsache finishen!!), die leider auch süchtig machen kann - komisch!

So kam es, daß ich in den 2 darauffolgenden Jahren den Ironman Austria in Kärnten finishte. Ich wollte diesen beinharten Wettkampf einfach einmal unter 10 Stunden schaffen. Und das gelang mir dank einer Marathonzeit von 3h30 und einem Sch...wetter (ich liebe Regen!!) letztes Jahr in Klagenfurt.

9h 43 und als einziger von 2500 Teilnehmern ohne Zielfoto!! Nur meine Glatze war sichtbar - na super!!

Fazit:
Ein Runner`s High bei einem Ironman, wird man ein Leben lang nicht vergessen!!
Noch heute bekomm ich beim Radln zur Arbeit am Lendkanal Gänsehaut!!

 

Seither fühl ich mich sportlich zufrieden und ruhe mich etwas aus. Trainiere nur das, was mir Spaß macht und gehe gern zum Angeln. Dadurch hab ich mehr Zeit für private Dinge und meine Arbeit!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok